Ausstellung über Alemannia im Unimuseum

Veröffentlicht

Unter dem Titel „175 Jahre Burschenschaft Alemannia zu Bonn – Studentenverbindung im Wandel der Zeit“ ist eine Ausstellung

vom 19. September bis 13. Oktober 2019

im Universitätsmuseum Bonn zu sehen. Das Universitätsmuseum Bonn (Regina-Pacis-Weg 1; Eingang vom Kaiserplatz / Ecke Hofgarten) ist offen Mittwoch – Sonntag jeweils von 12 – 16.30 Uhr.

Am 18. Juli 1844 gründeten 21 Studenten die Burschenschaft Alemannia zu Bonn, die heute die älteste noch existierende Bonner Burschenschaft ist. Pfingsten 2019 konnten die heutigen Mitglieder mit zahlreichen Gästen aus nah und fern und unter Anteilnahme von Stadt und Universität dieses große Jubiläum feiern.

Um auch der interessierten Öffentlichkeit die eigene wechselvolle Geschichte vorzustellen, ist die Alemannia dankbar, dass das Universitätsmuseum diese Ausstellung in seinen Räumlichkeiten ermöglicht hat.

Die Ausstellung bietet einen guten Überblick über die Geschichte der Alemannia in fünf Staaten unterschiedlicher Verfassung: Königreich Preußen, Deutsches Kaiserreich, Weimarer Republik, Drittes Reich und Bundesrepublik Deutschland. Das geschieht anhand einiger ausgewählter Dokumente und Fotos, aber auch einzigartiger Stücke aus dem Archiv der Alemannia, das sich seit einigen Jahren mehrheitlich im Universitätsarchiv befindet. Hinzu kommen noch insbesondere Studentika aus der Sammlung eines Alemannen.

Durch Zeittafeln und Glossar für die nicht Allen vertrauten Fachbegriffe soll die Ausstellung auch dem Nicht-Verbindungsstudenten das Verständnis erleichtern und die Besonderheiten der alemannischen Geschichte zugänglich machen. Dabei ist die Geschichte dieser Studentenverbindung natürlich auch in das Zeitgeschehen eingebettet. Beleuchtet werden dabei auch die dunklen Kapitel der alemannischen Geschichte in der NS-Zeit. Ein Schwerpunkt liegt auf der Blütezeit im Kaiserreich, in der die Alemannia am akademischen Kulturkampf, an Bismarck-Ehrungen und in der Bismarcksäulenbewegung maßgeblich beteiligt war.

Die Geschichte der Alemannia ist damit ein nicht unbedeutender Teil der Geschichte der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, weshalb diese Ausstellung die Ausstellung zur Geschichte der Universität Bonn im Jubiläumsjahr 2018 vertieft.

Es ist geplant, die Texte und Exponate in einer Schrift zu dokumentieren. Interessenten für die Schrift können Ihr Interesse per Mail unter presse@alemannia-bonn.de hinterlegen. Hier kann auch Feedback zur Ausstellung hinterlegt werden.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher.