Alemannia hilft nach Hochwasser

Die enormen Zerstörungen durch den Starkregen am 14. / 15 Juli 2021 haben auch die Bonner Alemannen nicht unberührt gelassen. Insbesondere die starken Zerstörungen am „Bahnsteig 1“, dem Wein- und Ausflugslokal von Bbr. Thorsten Rech in Mayschoß, haben eine beispiellose Hilfsaktion ausgelöst.

Nach seiner Evakuierung aus dem 1. Stock seines Lokals per Hubschrauber hat er seine vorübergehende Bleibe auf dem „Schänzchen“ gefunden und dort auch ein Krisenzentrum initiiert, dass u.a. von mehreren Alemannen betrieben wird. 

Bereits am Freitag, den 16. Juli machte sich fast die gesamte Aktivitas, einige von deren Freunden und Bekannten sowie weitere Korporierte auf ins Ahrtal um anzupacken. Gerne hätten Sie in Mayschoß bei Thorsten Rech geholfen, aber Mayschoß war da noch komplett von der Außenwelt abgeschnitten. So packten sie in Ahrweiler, Rech und Dernau mit an und halfen den Betroffenen.

Auch in den folgenden Tagen, am Wochenende verstärkt durch sonst berufstätige Alte Herren, fuhren Sie immer wieder mit Ausrüstung und in Arbeitskleidung zum Aufräumen ins Ahrtal.

Außerdem wurden verschiedene Spendenaktionen gestartet, um Geld für den Wiederaufbau von „Bahnsteig 1“ zu sammeln.

Betroffen ist auch das „Jägerstübchen“ ggü. dem Alemannenzirkel (hoch am Felsen), den die Alemannen jedes Jahr zu Christi Himmelfahrt wieder auffrischen und dabei lange Zeit im „Jägerstübchen“ eingekehrt sind und die dortige Leiter nutzen konnten. Das Hotel mit dem Restaurant ist schwer getroffen und akut einsturzgefährdet.

Hier können einige Bilder einen erschreckenden Einblick in die schweren Verwüstungen geben. Zusätzlich sind Gruppenfotos von den fleißigen Helfern zu sehen.

Unser Mitgefühl gilt allen Opfern der Katastrophe und ihren Angehörigen. Alemannia wird sich auch finanziell an der Beseitigung der Schäden beteiligen. Wir Bonner Alemannen hoffen, dass das Ahrtal bald wieder zum bevorzugten Ziel unserer Ausflüge werden kann.

Wer spenden möchte kann das hier tun:

https://www.gofundme.com/