Presse

Auf dieser Seite haben für Pressevertreter die wesentlichen Informationen zusammengefasst:

  1. Kurzporträt der Alemannia
  2. Alemannia in Daten und Zahlen
  3. Fotomaterial
  4. Pressemitteilungen
  5. Alemannia in der Presse (Pressespiegel)
  6. Kontaktmöglichkeit

Kurzporträt

Die Burschenschaft Alemannia zu Bonn wurde 1844 gegründet und ist damit die älteste Bonner Burschenschaft. Sie besteht aus einer Aktivitas von z.Zt. 15 studierenden Mitgliedern und einer Altherrenschaft (Verein alter Bonner Alemannen e.V.) von 173 Mitgliedern. Das Verbindungshaus <Schänzchen> (Rosental 105) wurde 1904 auf dem 1884 von den Alemannen erworbenen Grundstück errichtet. Mit dem Biergarten Schänzchen (seit 1990) und dem Gasthaus Schänzchen (seit 2002) wurde die historische Gastwirtschaft wiederbelebt. Das Gasthaus wurde 2010 in das Bistro ELBE am Rhein umgewandelt.

Die Alemannia ist eine liberale Burschenschaft und gehört seit 1998 der Neuen Deutschen Burschenschaft an.

Die 170-jährige Geschichte der Alemannia kennt Höhen und Tiefen. Während die Zeiten vor dem 1. Weltkrieg, die zweite Hälfte der 1920er Jahre und die 1950er Jahre eher zu den Blütezeiten gerechnet werden können, zählt die Zeit des Nationalsozialismus zu den Tiefpunkten. Trotz der nicht zu verschweigenden Sympathie vieler Alemannen für den Nationalsozialismus musste sich die Burschenschaft im Februar 1936 auflösen. Im April 1934 war sie bereits aus der Deutschen Burschenschaft ausgeschlossen worden, weil sich die Alemannen geweigert hatten, ihre jüdischen und <jüdisch versippten> Bundesbrüder auszuschließen. Letztlich konnten die Bundesbrüder nicht gehalten, die Auflösung nicht verhindert werden. Im 2. Weltkrieg verloren 85 Alemannen als Soldaten ihr Leben.

Der Neuanfang nach dem 2. Weltkrieg gelang unter Einbeziehung der Alten Herren der ehemaligen Schwesterburschenschaft Alemannia zu Münster (1919 bis 1935) gegen den ursprünglichen Widerstand der Alliierten.

Einschneidend war auch die Trennung von der Aktivitas 1979; die damalige Aktivitas hatte die Grundsätze der Alemannia verlassen und ein reines Clubleben gepflegt. Mit neuer Mannschaft gelang danach eine erfreulichen Entwicklung der Aktivenzahl und des burschenschaftlichen Lebens.

Die heutige Alemannia sieht es weiterhin als ihre wichtigste Aufgabe an, Studenten ihre zeitlosen Werte zu vermitteln und sie in ihrem Studium und dem Erwerb studienbegleitender Qualifikationen zu unterstützen. Unsere Mitglieder sollen wertvolle Mitglieder unseres Gemeinwesens werden bzw. sein. Die lange Tradition der Alemannia und die Verdienste ihrer Mitglieder dienen hierbei als Ansporn.

Vertiefende Informationen finden Sie hier:

Daten und Zahlen

Gründungsdatum 18. Juli 1844
Farben schwarz-rot-gold
Wahlspruch Gott, Ehre, Freiheit, Vaterland
Aktivitas 17 Mitglieder
Altherrenschaft 176 Mitglieder
Dachverband Neue Deutsche Burschenschaft (seit Juni 1998)

Weitere geschichtliche Daten:

3. August 1919 Umwandlung der Filiale in Münster in die Burschenschaft Alemannia zu Münster
8. April 1934 Ausschluss aus der Deutschen Burschenschaft
16. Februar 1936 erzwungene Auflösung
1947 Wiederbegründung als „Freundschaftsbund Ernst Moritz Arndt“ (seit 1950 offiziell wieder Burschenschaft Alemannia)
1979 Neubeginn nach Trennung von der alten Aktivitas
1994 150. Stiftungsfest
2002 Europa-Seminar Heinrich Heine

Fotos

Die nachstehenden Fotos dürfen mit Quellenangabe (Burschenschaft Alemannia zu Bonn) kostenlos in Pressetexten verwandt werden.

Schänzchen

Büste Justus Wilhelm Lyra

Pressemitteilungen

07.10.2015 Studentenhistoriker tagen in Bonn

Am kommenden Wochenende (9.-11. Oktober 2015) tagt der Arbeitskreis der Studentenhistoriker in Bonn. Gastgeber der Tagung sind dieses Jahr KStV Arminia, KDStV Ascania und die Burschenschaft Alemannia zu Bonn (Rosental 105, 53111 Bonn). Die Vortragsthemen befassen sich dieses Jahr u.a. mit der Zeit des Nationalsozialismus, 200 Jahre Burschenschaft und natürlich der Bonner Studentengeschichte (das genaue Programm entnehmen Sie bitte der anliegenden Einladung).

Zum Abschluss können die Teilnehmer auch an einer Führung durch das Universitätsmuseum der Universität Bonn unter der Leitung von Universitätsarchivar Dr. Thomas Becker teilnehmen. Der Arbeitskreis der Studentenhistoriker dient der wissenschaftlichen Erforschung der Universitäts- und Studentengeschichte. Auch die Tagungsbeiträge, die von nicht als Historikern examinierten Referenten beigesteuert werden, erhalten eine wissenschaftliche Einordnung. Der Arbeitskreis versteht sich als fachlich gleichberechtigt zu den bekannten Einrichtungen der großen Korporationsverbände. Die Tagungen finden jährlich an wechselnden Hochschulorten statt. Finanziert werden die Tagungen aus den Umlagen der Tagungsteilnehmer.

Für weitere Fragen oder Absprachen wenden Sie sich bitte an: Dr. Sebastian Sigler (Tagungsleitung), 0172-8379898, sebastiansigler(at)gmail.com oder Michael Hacker, 0173-3206669, presse(at)alemannia-bonn.de.

20.01.2012 Burschenschaft Alemannia übergibt Archivbestände an die Universität

Das Archiv der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn wird das Archiv der Burschenschaft Alemannia zu Bonn, der ältesten Bonner Burschenschaft (gegründet 1844) übernehmen. Darauf haben sich die Altherrenschaft der Alemannia und das Universitätsarchiv geeinigt; die entsprechenden Verträge werden am Samstag, den 21. Januar 2012, um 19 Uhr auf dem „Schänzchen“ (Rosental 105 / Verbindungshaus der Alemannia) vom Altherrenvorsitzenden Jakob Vowinckel und Dr. Thomas Becker, Leiter des Universitätsarchivs unterzeichnet werden.

Der im Wesentlichen erschlossene Archivbestand wird dann als Sonderbestand im Uniarchiv der wissenschaftlichen Erforschung der studentischen Geschichte in Bonn zur Verfügung stehen. Laut Dr. Becker sind die Bestände der Alemannia eine willkommene Ergänzung zu den bereits im Universitätsarchiv befindlichen Dokumenten des Corps Saxonia und der KDStV Ascania. Die von ihm vorangetriebene und bisher in Bonn eher stiefmütterlich behandelte Erforschung der Universitätsgeschichte bekommt damit „neues Futter“.

Da die meisten Studenten vor dem 1. Weltkrieg auch in Bonn Verbindungsstudenten waren, spiegeln die Verbindungsarchive auch die Geschichte der Bonner Universität und ihrer Studenten wider. Hinzu kommt, dass die Bonner Alemannen schon früh durch gezielte Aufkäufe der Nachlässe alter Bonner Burschenschafter ihr Archiv angereichert haben. Zudem existiert ein Findbuch, durch das die Bestände bereits archivarisch erschlossen sind.

Die Burschenschaft Alemannia zu Bonn wurde 1844 gegründet und ist damit die älteste Bonner Burschenschaft. Sie besteht aus einer Aktivitas von z.Zt. 18 studierenden Mitgliedern und einer Altherrenschaft (Verein alter Bonner Alemannen e.V.) von 177 Mitgliedern. Die Alemannia ist eine liberale Burschenschaft und gehört seit 1998 der Neuen Deutschen Burschenschaft an.

————————————————————————————————————–

21.05.09 Burschenschaft Alemannia begeht Pfingsten ihr 165. Stiftungsfest

Die älteste Bonner Burschenschaft, die Burschenschaft Alemannia zu Bonn, feiert vom 29. Mai – 1. Juni 2009 (Pfingstwochenende) das 165. Jahr ihres Bestehens. Zu der großen Feier werden neben den Mitgliedern (z.Zt. 179 Alte Herren und 23 Aktive) zahlreiche Gäste aus ganz Deutschland erwartet.

Neu im Programm ist dieses Mal ein akademischer Festakt im Uniclub, zu dem auch die interessierte Öffentlichkeit, insbesondere Vertreter aus Politik und Universität eingeladen sind. Auf halbem Weg zwischen Bundespräsidenten- und Europawahl widmen sich die Vorträge des Festaktes der Bonner Geschichte und der Zukunft Deutschlands in Europa.

Die Gäste erwartet u.a. folgendes Programm:

Freitag 29. Mai
ab 20.15 Uhr Begrüßungsabend auf dem „Schänzchen“

Samstag 30. Mai
20.15 Uhr Festkommers auf dem „Schänzchen“

Sonntag 31. Mai
11 Uhr Festgottesdienst in der Schlosskirche der Universität; die Predigt hält Pfarrer i.R. Dr. Peter Schneemelcher (Bonn)
12.30 Uhr Akademischer Festakt im Uniclub; die Festvorträge halten der Leiter des Uniarchivs Dr. Thomas P. Becker („Die Bonner Studentenverbindungen zwischen Romantik und Vormärz“) und der Europa-Abgeordnete Rainer Wieland („Deutschland am Vorabend der Europawahl“); Dauer ca. 1,5 Stunden
20.15 Uhr Festball im Hotel „Königshof“

Montag 1. Juni
10 Uhr – 14 Uhr Rheinfahrt auf der „Wappen von Bonn“

————————————————————————————————————–

30.07.08 Alemannia fördert Jugendarbeit in Bonn

Die Burschenschaft Alemannia hat den Erlös aus dem Kuchenverkauf vom diesjährigen Stiftungsfest dem „Sterntaler e.V.“ gespendet. Damit setzt sie ihre Tradition fort, Spenden für gemeinnützige Bonner Organisationen bei ihren Veranstaltungen zu sammeln. Sterntaler unterstützt die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Bonn, z.B. durch Zuschüsse zu Ferienfreizeiten, Klassenfahrten, Förderunterricht und Mittagessen.

Wer mehr erfahren will, kann das unter http://www.sterntaler-bonn.de/.

25.12.07 Alemannia unterstützt Aktion Weihnachtslicht

Die Weihnachtskneipe der Burschenschaft Alemannia hat eine Tradition von über 100 Jahren. Neu war in diesem Jahr, dass für die Aktion Weihnachtslicht des General-Anzeigers Bonn gesammelt wurde. Die Aktion unterstützt seit Jahrzehnten bedürftige Mitbürger in Bonn bei der Erfüllung langersehnter Wünsche, die diese sich aufgrund ihrer schlechten finanziellen Verhältnisse selbst nicht erfüllen können.

Die jüngsten Mitglieder der Burschenschaft (Füchse) boten den Teilnehmern der Weihnachtskneipe am 15. Dezember 2007 einen kabarettistischen Einblick in ihre Fuchsenstunden. Neben Beifall konnten sie zahlreiche Spenden entgegennehmen, die sie erstmalig einem guten Zweck zuführen wollten. Auf Anregung eines Alten Herren aus Bonn wurden die Spenden an die Aktion Weihnachtslicht weitergeleitet. Damit wollen die jungen Alemannen das langjährige erfolgreiche Engagement des Weihnachtslichts in ihrer Studienheimat unterstützen.

Alemannia in der Presse (Pressespiegel)

24.01.202 General-Anzeiger: Alemannia übergibt Archiv

25.6.2011 Kölner Stadtanzeiger: Eine fremde Welt

03.06.2009 General-Anzeiger: Stiftungsfest der Alemannia

06.05.2002 General-Anzeiger: Burschenschaften analysieren Deutschlands Rolle in Europa

23.01.1996 General-Anzeiger: Bonner Burschenschafter stehen am Scheideweg

18.01.1996 Bonner Rundschau: Korporation kündigte dem Dachverband

31.05.1995 Schaufenster: Ehrung für Justus Lyra

04.05.1995 Bonner Rundschau: Lyra blickt nun wieder zum Rhein

16.07.1994 General-Anzeiger: Der Komponist des Mai-Liedes in Bronze

01.06.1994 Bonner Anzeigenblatt: 150 Jahre zwischen Füxen, Chargierten und Alten Herren

24.05.1994 Bonner Rundschau: Trachten, Heimatlieder und Bier beim abendlichen Festkommers

24.05.1994 General-Anzeiger: Höhen und Tiefen einer Studentenverbindung

01.06.1992 Bonner Rundschau: Studententreffen mit „Zipfelbund“ und Mütze

01.06.1992 General-Anzeiger: Frühschoppen als Zeichen der Verbundenheit

Kontakt

Für weitergehende Fragen, Anfragen für Interviews etc. schreiben Sie uns: presse(at)alemannia-bonn.de.

Oder:

Dipl.-Kfm.
Michael Hacker
Osloer Str. 157
53117 Bonn